• Flattr FoI: 
Falkvinge &Co. on Infopolicy
BEFORE-FALKVINGE-IF-ANY FALKVINGE &CO. ON
INFOPOLICY
Falkvinge on Infopolicy - Home
Maniacally lazy guy working fervently on a laptop

Ein Unternehmer muss wahnsinnig faul sein

2

Nichtpiraten-Notizen – Rick Falkvinge

Nichtpiraten-Notizen – Rick Falkvinge

Es gibt die falsche Vorstellung, dass Unternehmer hart arbeiten weil sie nicht im geringsten faul sind. Meine Erfahrung sagt mir, dass das völlig falsch ist. Die erfolgreichsten Unternehmer, die ich kenne, arbeiten wahnsinnig hart nur weil sie faul sind.

Diese Beobachtung, dass Unternehmer hart arbeiten weil sie faul sind, kann in drei Aspekte unterteilt werden:

Der erste ist, langweilige Arbeit in spannende Arbeit zu transformieren. Je schneller man es fertig bringt, langweilige Arbeit zu automatisieren um so besser ist man dran. Beispiel dafür: Buchhaltung. Ich hasse jede Art von Papierkram. Die schwedische Piratenpartei hatte letztes Jahr 19.600 Zeilen an Buchhaltung. Weil ich wahnsinnig faul bin, hatte ich die entsprechende Funktionalität in unser Verwaltungssystem einprogrammiert, die über 99,9% dieser Vorgänge automatisch erfasst hat, wenn Leute quer durch die Organisation gespendet haben, Spesen abgerechnet haben, Rechnungen gesendet haben etc. Keine menschliche Hand musste all dies eingeben.

Normalerweise wird die Buchhaltung als manueller, arbeitsintensiver nachträglicher Prozess begriffen, der den ganzen Papierkram als Eingabe erfordert. Durch automatisches Erfassen der Buchhaltungsprozesse im gleichen Schritt wie die eigentlichen Transaktionen, die sie abbilden, kann dieser nachträgliche Schritt komplett eingespart werden.

Ich programmiere gerne. Nein, streichen Sie das. Ich liebe es zu programmieren und bin immer noch erstaunt wenn ich die Menge an Kram sehe, die ich damit erledigen kann. Auf der anderen Seite hasse ich Papierkram und insbesondere betriebswirtschaftlichen Papierkram. Daher ist es so, dass je schneller ich die angenehme Arbeit des Programmierens fertigstelle desto früher werde ich die langweilige Buchhaltung los.

Übrigens (schamlose unternehmerische Eigenwerbung) wird dieses Verwaltungssystem bald auch anderen Organisationen außerhalb der Piratenparteien zur Verfügung stehen. Ich melde mich dann noch einmal. Wir sind derzeit dabei, es an andere Organisationen anzupassen. Wir wären nie in der Lage gewesen, uns so effizient zu organisieren wie wir es getan haben und dabei unseren Aktivisten viele Stunden an Zeit für Aktionen zu sparen wenn wir es nicht gehabt hätten. Dies bringt mich zum nächsten Punkt.

Der zweite ist, zu erkennen, dass auch andere Personen häufig faul sind und dass einige vermutlich Ihre Faulheit teilen. Wenn Sie ihnen helfen können, weniger zu arbeiten oder wenigstens weniger langweilige Tätigkeiten ausführen zu müssen, dann haben Sie einen Kundennutzen für Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt gefunden. Hier kommt es letztlich nur auf Ihr Einfühlungsvermögen an.

Es ist wahr, dass einige seltene Produkte und Dienstleistungen der Menschheit neue Fähigkeiten geben. Aber selbst diese sind bis zu einem gewissen Grad aus Faulheit geboren. Motorisierter Flug war ein Quantensprung — aber die treibenden Kräfte waren schnellerer Transport und effizientere Kriegsführung. Der Verbrennungsmotor war ein Effizienzsprung aber auch ein Sprung in die Richtung, nicht mehr auf von Menschen oder Tieren angetrieben Fahrzeuge angewiesen zu sein.

Faulheit also.

Der dritte ist, zu erkennen, dass manche faulen Leute bereit sind, einen zu bezahlen, um Arbeit zu vermeiden. In einer Welt in der die meisten Leute Arbeiten möchten um dafür bezahlt zu werden gibt es auch genug Leute, die bereit sind Sie zu bezahlen um nicht arbeiten zu müssen. Wenn sie ihre Zeit nicht für arbeitsintensive, langweilige Aufgaben aufwenden müssen bedeutet dies, dass sie mehr Zeit haben, die sie mit angenehmen Aufgaben verbringen können. (Wie bereits als Punkt eins dieser Liste angemerkt.) Oder sogar mehr Freizeit. Leute sind bereit, für Freizeit zu zahlen. Die kann Ihr Geschäftsmodell sein in vielen Fällen.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Unternehmer sich nicht dadurch auszeichnen, dass sie mehr arbeiten weil sie nicht faul sind. Sie arbeiten mehr gerade weil sie faul sind aber gleichzeitig genug Selbstdisziplin besitzen um riesige Mengen an Arbeit aufzuwenden, um Arbeit zu vermeiden.

This article was translated into Deutsch by frankste.

You've read the whole article. Why not subscribe to the RSS flow using your favorite reader, or even have articles delivered by mail?

About The Author: Rick Falkvinge

Rick is the founder of the first Pirate Party and is a political evangelist, traveling around Europe and the world to talk and write about ideas of a sensible information policy. He has a tech entrepreneur background and loves whisky.

Liked This?

TRANSLATIONS AVAILABLE
This article is also available in other languages: Englisch, Russisch.

By participating in the discussion and posting here, you are placing your contribution in the public domain (CC0). If you are quoting somebody else, credit them.

Contributors take own responsibility for their comments.

2

  1. 1
    Hannah Katz

    Schöner Text, hat mich an meinen Mathelehrer erinnert. Der sagte immer: “Mathematiker sind faule Menschen”. Er hat uns dazu angehalten, keine Formeln auswendig zu lernen, sondern ihre Herleitung zu verstehen.

  2. 2

    Pretty element of content. I just stumbled upon your website and in accession capital to claim that I acquire in fact loved account your
    blog posts. Anyway I’ll be subscribing on your feeds or even I
    achievement you get right of entry to constantly fast.

Add a Comment

On Facebook

Popular Articles

More in Nichtpiraten-Notizen

Other Recent Headlines

Military helicopters
0

Amerika – Rick Falkvinge

Amerika – Rick Falkvinge

Glasses of champagne
0

Infopolitik – Rick Falkvinge

Infopolitik – Rick Falkvinge

Abstract digital image of a letter
0

Aktivismus – Rick Falkvinge

Aktivismus – Rick Falkvinge

Dark-skinned, possibly malnourished hand holding a crumpled one-dollar note
0

Infopolitik – Rick Falkvinge

Infopolitik – Rick Falkvinge

friends-hugging
0

Persönliches – Travis McCrea

Persönliches – Travis McCrea

Keyboard close-up with a button marked "share"
0

Copyright-Monopol – Rick Falkvinge

Copyright-Monopol – Rick Falkvinge

Court-Corruption-480px
0

Korruption – Rick Falkvinge

Korruption – Rick Falkvinge

Greek flag. Photo by Mario's Planet at Flickr, CC-BY-NC.
1

Piratenparteien – Rick Falkvinge

Piratenparteien – Rick Falkvinge

Victory scene from Kiel in Schleswig-Holstein, Germany
0

Piratenparteien – Rick Falkvinge

Piratenparteien – Rick Falkvinge

Screenshot from Facebook
0

Datenschutz – Rick Falkvinge

Datenschutz – Rick Falkvinge

People in Oslo, singing in protest of Breivik Apr 26 2012
0

Datenschutz – Andrew "K`Tetch" Norton

Datenschutz – Andrew "K`Tetch" Norton

About The Author

Rick is the founder of the first Pirate Party and is a political evangelist, traveling around Europe and the world to talk and write about ideas of a sensible information policy. He has a tech entrepreneur background and loves whisky.

More On Infopolicy

Gun lying on surface, with slide retracted, beside a used shooting target with ten holes near bullseye center
0

Gedanken – Rick Falkvinge

Gedanken – Rick Falkvinge

Diese Veröffentlichung steht unter dem Schutz der Verfassung des Königreichs Schweden. Eventuelle Probleme, die Sie mit dieser Veröffentlichung haben, bleiben ausschließlich Ihre. Verantwortlicher für die Veröffentlichung: Rick Falkvinge.
Alle Texte auf dieser Seite sind Public Domain / CC0 - lizensiert außer es ist explizit etwas anderes angegeben. Kopieren, Mischen und Inspirieren erwünscht. (Troll policy.)
Log in | Original theme design by Gabfire themes (heavily modified)